14468
home,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-14468,bridge-core-1.0.6,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,transparent_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-18.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

WIR SIND DIE 92%

Befristung betrifft nahezu alle Personen,
die in Deutschland wissenschaftlich tätig sind.
Wir wollen etwas daran ändern.

UNSERE FORDERUNGEN FÜR GUTE ARBEIT IN DER WISSENSCHAFT

MEHR ERFAHREN

Eine Plattform für gute Arbeit in der Wissenschaft

Wir informieren regelmäßig über die Arbeit des Netzwerks für Gute Arbeit in der Wissenschaft. Für gute Arbeit in der Wissenschaft aktiv werden? Wir zeigen unterschiedliche Möglichkeiten auf, um sich innerhalb des Netzwerks zu engagieren und auf dem Laufenden zu bleiben. > Mehr erfahren 

Der Koordinationskreis lädt ein: Wir treffen uns jeden 2. und 4. Freitag im Monat 18-20Uhr via Zoom. Nächste Termine: 26.11. und 10.12. Themen des nächsten Diskussions-Jourfix: Bedingungen von Promotionsstipendien (10.12.). Anmeldung per Mail.

 

Gleich für den Newsletter anmelden!

    Aktuelles aus dem Netzwerk

    Die guten Arbeitsbedingungen kommen – aber nicht von allein! In der Hochschulrektorenkonferenz treffen sich zwei Mal im Jahr die Rektor:innen und Präsidien der staatlich anerkannten Hochschulen Deutschlands. Die selbst ernannte „Stimme der Hochschulen“ hat bisher wenig zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen von #IchbinHanna und #IchbinReyhan beigetragen.......

    Erklärung zum neuen Berliner Hochschulgesetz Am 2. September wurde im Berliner Abgeordnetenhaus eine Novelle des Hochschulgesetzes zur “Stärkung der Berliner Wissenschaft” (BerlHG) beschlossen. Ziel der rot-rot-grünen Regierungskoalition war es, mit diesem Gesetz die prekären Arbeitsbedingungen wissenschaftlich Beschäftigter, wie sie unter den Twitter-Hashtags #IchbinHanna und #IchBinReyhan......

    Der Rücktritt von Sabine Kunst als Präsidentin der Humboldt-Universität Berlin stellt eine Art praktischen Kommentar zum neuen Berliner Hochschulgesetz (BerlHG) dar. Das bundesweit erste Gesetz, das die miserable Beschäftigungslage des nichtprofessoralen wissenschaftlichen Personals ernsthaft zu verbessern verspricht, qualifiziert die Ex-Präsidenten in ihrer begleitenden, rasch verbreiteten......