ANK: „Wissenschaftsfreiheit – ein umkämpftes Feld“ Teil II (WS 22/23)
17002
post-template-default,single,single-post,postid-17002,single-format-standard,bridge-core-1.0.6,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,transparent_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-18.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

ANK: „Wissenschaftsfreiheit – ein umkämpftes Feld“ Teil II (WS 22/23)

Die Online-Reihe, die wir im Sommersemester 22 begonnen haben, ist eine lose Folge von Repräsentationen und Interventionen in laufende Debatten zur zunehmend in Frage stehenden Wissenschaftsfreiheit, sowohl im deutschen wie auch im internationalen/internationalisierten akademischen System. Unter dem Eindruck besonders des neoliberalen Umbaus der Hochschullandschaft(en) während der letzten drei Dekaden richten unsere Vortragenden ihren Fokus dabei auf politische, diskursive und strukturelle Aspekte der Definitionen, Begrenzungen und Verhandlungen von Wissenschaftsfreiheit und nähern sich Begriff und Praxis aus unterschiedlichen (inter)disziplinären Perspektiven. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an Wissenschaftsakteur*innen ebenso wie an die interessierte Öffentlichkeit.

1. Decline of Academic Freedom: Dimensions and Limits of the Academic Freedom Index (AFI)
(in English)

Termin: 20. Oktober 2022, 18:00 – 19:30 Uhr (s.t.)
Referent*innen: Dr. Lars Pelke (AFI-Team; University of Erlangen-Nürnberg) & Dr. Asli Telli (Fellow Witwatersrand University, South Africa; Academics for Peace)

Teilnahme per Zoom: https://unibe-ch.zoom.us/j/66301508745?pwd=UUVBTTQ5c1h1T0tmMEVRMkNHcVlmZz09
Meeting-ID: 663 0150 8745
Kenncode: 119884

Since about 2011, academic freedom is in decline on a global scale, with many democracies that were considered either long-established or ‚developing‘ – such as the US, India, Brazil, Turkey, Hungary and Russia – confirming the rule rather than representing exceptions. Germany, however, despite mounting criticism of uniquely hierarchical structures in its universities and research institutions, appears as a continuous bulwark in guaranteeing academic freedom. These are at least some of the findings of the yearly updated Academic Freedom Index (AFI) that a team at the University of Erlangen-Nürnberg first introduced in 2019 (funded by the Volkswagen Foundation). We will take a refined look at the Index with team member Dr. Lars Pelke and engage in a critical discussion both on its methodologies and findings with Dr. Asli Telli, digital media scholar and, as a member of the Academics for Peace, exiled researcher from Turkey in the German academic system.

2. „Die ungleiche Universität: Diversität, Exzellenz und Anti-Diskriminierung“

Termin: 8. Dezember 2022, 18:00 – 19:30 Uhr (s.t.)
Referentin: Prof. Sabine Hark (Technische Universität Berlin)

Teilnahme per Zoom: https://unibe-ch.zoom.us/j/66301508745?pwd=UUVBTTQ5c1h1T0tmMEVRMkNHcVlmZz09
Meeting-ID: 663 0150 8745
Kenncode: 119884

Sabine Hark wird die Kernthesen aus ihrem neuen, gemeinsam mit Johanna Hofbauer (Wirtschaftsuniversität Wien) verfassten Buch vorstellen, das im Oktober 2022 beim Passagen-Verlag erscheint. Nähere Details folgen.

„Wissenschaftsfreiheit – ein umkämpftes Feld“ wird gemeinschaftlich organisiert vom Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (BdWi) und dem Netzwerk für Gute Arbeit in der Wissenschaft (NGAWiss). Die Reihe wird unterstützt vom Verein zur Förderung von Wissenschaft und Forschung (FWF) e.V. im Rahmen des von der Rosa-Luxemburg-Stiftung geförderten Projekts „Demokratische Hochschule“.