Gute Arbeit in der Wissenschaft!

Aufruf zum NGAWiss-Bundestreffen, zur Tagung (zus. mit der GEW) und zur Aktion bei der Hochschulrektorenkonferenz

12.11.2017 – NGAWiss-Bundestreffen
15:00-19:30 Uhr
Technische Universität Berlin, Zentrum Technik und Gesellschaft, Hardenbergstr. 16-18, 10623 Berlin, 6. Etage, Seminarraum 6.06
Ablaufplan

13.11.2017 – Tagung (NGAWiss & GEW) „Gute Arbeit in der Wissenschaft“
11:00-17:45 Uhr
Technische Universität Berlin, Zentrum Technik und Gesellschaft, Hardenbergstr. 16-18, 10623 Berlin, Hörsaal im Erdgeschoss (05)
Flyer & Programm

14.11.2017 – Aktion vor der HRK
9:00 Uhr
Ort: Potsdam – Details folgen

Viele haben genug davon, dass wissenschaftliche Arbeit in Deutschland überwiegend unter Bedingungen nicht nur kurzfristiger Prekarität, sondern auch langfristiger Perspektivlosigkeit und in persönlicher Abhängigkeit geleistet wird. Immer mehr von uns organisieren sich. Im Februar 2017 hat sich das Netzwerk für Gute Arbeit in der Wissenschaft (#NGAWiss) gegründet, um bundesweit für spürbar bessere Beschäftigungsbedingungen im sogenannten Mittelbau zu kämpfen. Nun laden wir ein zu Tagung und Aktion:

Am Sonntag, dem 12. November, trifft sich das Netzwerk für Gute Arbeit in der Wissenschaft in Berlin. Bei diesem Bundestreffen wollen wir über den Forderungskatalog und unsere Kommunikationsstrukturen sprechen sowie
unseren Besuch bei der Hochschulrektorenkonferenz vorbereiten.

Neu Interessierte sind herzlich eingeladen!

Am Montag, dem 13. November veranstalten wir in Berlin eine Tagung gemeinsam mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), die seit Jahren verlangt, Wissenschaft auch jenseits der Professur zu einem akzeptablen Beruf zu machen. Wir wollen dort den Forderungskatalog von NGAWiss sowie die Personalentwicklungskonzepte der GEW diskutieren und Verantwortliche aus der Hochschulpolitik bitten, zu unseren Forderungen Stellung zu beziehen.

Es fügt sich, dass am Folgetag dem 14. November in Potsdam die Hochschulrektorenkonferenz tagt. Im Streit um bessere wissenschaftliche Arbeitsbedingungen sind die Hochschulleitungen potenzielle Verbündete, aber
leider sehr oft faktische Gegner: Sie fordern wie wir eine Finanzierung der Hochschulen, die den dramatisch gewachsenen Studierendenzahlen gerecht wird – doch zugleich tragen sie mit wenigen Ausnahmen das System der prekären Beschäftigung mit, engagieren sich im Betrieb der befristeten Forschungsprojekte und pflegen die Privilegien der Professorenschaft. Um sie zu mehr Solidarität zu bewegen, wollen wir am 14. November in Potsdam Präsenz zeigen. Wir laden alle Interessierten und Engagierten – wissenschaftliche und studentische Beschäftigte, Lehrbeauftragte, Promovierende und Habilitierte, Studierende und Professor*innen – ein, an diesem Tag ein Zeichen zu setzen:

Der deutsche Hochschulbetrieb muss demokratisch werden und faire Arbeitsbedingungen bieten! Für gute Forschung und Lehre!

Bitte ab sofort für den 12.11. anmelden (und/oder am besten auch zur Aktion am 14.11.) unter mail@mittelbau.net

Anmeldung zur Tagung am 13.11.: LINK zur GEW

Schlafplätze in Berlin können wir bei Bedarf privat vermitteln.